unsere Angebote + Dienstleistungen

    / Wohnberechtigungsschein (WBS)

    Zuständige Mitarbeiter

    Frau Ramona Hollefeld

    VCard: Download VCard

    Postadresse

    Room Nr.: 28
    Kirchplatz 1-3
    48612 Horstmar Adresse in Google Maps anzeigen

    Funktion

    Stellv. Fachbereichsleiterinn

    Details

    Leistungsbeschreibung

    Öffentlich geförderter Wohnungsbau - Belegung von Sozialwohnungen nach dem Wohnungsbindungsgesetz

    Entscheidungsbehörde ist die  Kreisverwaltung Steinfurt.

    Kurzinformationen:

    • Wohnberechtigungsbescheinigung:
      Das Land Nordrhein Westfalen fördert den sozialen Wohnungsbau mit öffentlichen Mitteln. Eine mit öffentlichen Mitteln geförderte Wohnung (Sozialwohnung) darf nur beziehen, wer über eine entsprechende Wohnberechtigungsbescheinigung (WBS) verfügt. Der Anspruch auf Erteilung einer Wohnberechtigungsbescheinigung ist einkommensabhängig. 
      Freistellung vom Erfordernis der Wohnberechtigungsbescheinigung:
      Eine mit öffentlichen Mitteln geförderte Wohnung (Sozialwohnung) darf auch durch eine Freistellung vom Wohnberechtigungsschein zugunsten Wohngemeinschaften bezogen werden. Der Anspruch auf Erteilung einer Freistellung ist einkommensabhängig.

    • Mietberechnung, Mietpreisüberprüfung:
      Für vermietete Sozialwohnungen darf der Eigentümer solange höchstens die sogenannte Kostenmiete verlangen, bis die Eigenschaft „öffentlich gefördert“ erloschen ist. 

      Die Kostenmiete umfasst die zur Deckung der laufenden Aufwendungen erforderlichen Kosten. Für die Ermittlung der Kostenmiete ist eine Wirtschaftlichkeitsberechnung aufzustellen. Die erste Wirtschaftlichkeitsberechnung muss von der Bewilligungsstelle (Kreis Steinfurt) geprüft werden. Der Mieter kann gegenüber dem Vermieter Auskunft über die Zusammensetzung der Kostenmiete einer Sozialwohnung verlangen. Bei unzureichender Auskunft kann der Mieter den Fachbereich Bauen und Wohnen des Kreises Steinfurt um Auskunft über die zulässige Miethöhe bitten.