Diskussion in der Sekundarschule zur Kommunalwahl

    Zehntklässler informierten sich über die Ziele der Parteien

    Mit 16 darf man wählen und damit sein direktes Umfeld mitgestalten. Ein wichtiger Schritt der Selbstbestimmung und hin zu einem demokratischen Miteinander. Das muss die Sekundarschule Horstmar-Schöppingen natürlich unterstützen. Unter der Organisation von Lehrerin Alexandra Korten wurden zwei Diskussionsrunden zusammengestellt.


    In der Schöppinger Kulturhalle diskutierten die Schöppinger Schülerinnen und Schüler mit den Kandidaten der antretenden Parteien. In der Mensa der Sekundarschule lauschten die Jungs und Mädchen aus Horstmar (und Laer) zunächst den Ausführungen der Kommunalpolitiker, um danach auch eigene Fragen einzubringen. Christopher Kerkau (CDU). Michael Kaiser (SPD) und Dr. Dirk Klein Bölting (Grüne) referierten zunächst kurz zu ihren Zielsetzungen bei der Kommunalwahl und stellten sich anschließend den Fragen der Zehntklässler. Mindestens 90% der Entscheidungen werden im Rat einvernehmlich getroffen, waren sich die Parteienvertreter einig. Jeder setze aber bestimmte eigene Schwerpunkte. Man kennt sich. Der Ton ist angenehm, fast freundschaftlich. Da kann man viele Probleme im Vorfeld bei Beratungen schon beilegen. Und, wie gesagt, bestimmte Unterschiede bleiben ja.


    Lange Gesichter bei den Schülerinnen und Schülern gab es vereinzelt bei der Antwort auf die Einkünfte der Ratsmitglieder. Es ist halt ein Ehrenamt mit einer kleinen Aufwandsentschädigung. Auch wurden Fragen zur Umsetzung der Digitalisierung an Schulen und zum Klimaschutz im kommunalen Bereich gestellt und beantwortet.


    Herr Bürgermeister Wenking ließ es sich nicht nehmen, als interessierter Gast an der 60minütigen Veranstaltung teilzunehmen. Er dankte den Schülerinnen und Schülern für die stets konzentrierte und interessierte Teilnahme und forderte alle über 16-jährigen auf, zur Wahl zu gehen. Die Demokratie lebe von der Beteiligung. Und in einer Demokratie seien Zustände wie derzeit in Weißrussland oder Russland nicht denkbar.


    Bild: In der Mensa der Sekundarschule diskutierten (von rechts nach links) unter Coronabedingungen Dr. Klein Bölting (Grüne), Michael Kaiser (SPD) und Christopher Kerkau (CDU) als Gast Bürgermeister Robert Wenking.

    Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.