"Stadtradeln" - Wettbewerb für Klimaschutz

    Horstmar radelt erstmals mit

    Erstmalig macht die Stadt Horstmar vom 30. Mai bis zum 19. Juni beim internationalen Wettbewerb „Stadtradeln“ mit. Diesen gibt es seit mittlerweile mehr als zehn Jahren. Für mehr Klimaschutz und als Werbung für den Radverkehr steigen Kommunalpolitiker und Bürger dabei auf den Drahtesel.

    Viele Kommunen des Kreises Steinfurt nehmen in diesem Jahr an dem Wettbewerb teil. Neben der Stadt Horstmar und dem Kreis Steinfurt selber sind weitere dreizehn Kommunen des Kreises Steinfurt dabei: Emsdetten, Hörstel, Ibbenbüren, Lotte, Metelen, Mettingen, Ochtrup, Neuenkirchen, Rheine, Saerbeck, Steinfurt, Westerkappeln und Wettringen. Mitmachen können laut Mitteilung der Stadt die Mitglieder der Räte sowie alle Einwohner und alle Personen, die in Horstmar arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen. Anmelden können sich Interessierte ab sofort unter www.stadtradeln.de/horstmar.

    „Das ‚Stadtradeln‘ hat sich im Kreis Steinfurt in der Vergangenheit immer mehr etabliert. Auch in Horstmar wollen wir die Einwohner dabei unterstützen, Spaß am und beim Fahrradfahren zu erlangen. Vor allem geht es uns aber auch darum, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, sagt Jochen Lindenbaum vom Fachbereich Zentrale Dienste der Stadt Horstmar. Bürgermeister Robert Wenking ergänzt, dass die Stadt durch die Teilnahme auf nachhaltige Mobilität aufmerksam machen möchte. „Die Fahrradnutzung – auch bzw. gerade für kurze Strecken – soll keine Ausnahme mehr darstellen. Die dadurch zu erzielenden Kohlendioxid-Einsparungen sind enorm“, so der Erste Bürger der Stadt weiter.

    Jeder kann laut Mitteilung der Stadt Horstmar ein „Stadtradeln“-Team gründen oder einem bereits bestehenden Team beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad für private und berufliche Strecken nutzen, empfiehlt der Bürgermeister.

    Die geradelten Kilometer können online eingetragen werden. Bis zu sieben Tage nach Abschluss des Wettbewerbs kann die absolvierte Strecke noch nachträglich ergänzt werden.

    Noch einfacher geht es mit der „Stadtradeln“-App, die die gefahrenen Kilometer automatisch erfasse. „Stadtradeln“-Teilnehmer, die nicht über einen Internetzugang verfügen, können die Radkilometer auf einem Erfassungsbogen notieren und dem „Stadtradeln“-Koordinator mitteilen.

    Weitere Informationen gibt es bei Jochen Lindenbaum (E-Mail: oder ✆ 02558 / 7927) oder auch unter www.stadtradeln.de.